Therapeutisches Reiten

[vc_row][vc_column][vc_single_image image=“97″ img_size=“1140×458″ alignment=“center“][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_empty_space alter_height=“medium“ hide_on_mobile=““][vc_column_text]

Ein wichtiges Ziel für den Verein ist der Aufbau des therapeutischen Reiten. Bereits ab März 2018 wird dies im Reitclub Georgsmarienhütte e.V. in den Vormittagsstunden von Dienstag bis Donnerstag jeweils vom 9.00 – 11.00 Uhr angeboten. Über eine Stiftung sind fünf speziell für diesen Zweck ausgebildete Therapiepferde gekauft und vom Reittherapeuten in der Reitschule eingegliedert worden.

Die Einsatzmöglichkeiten des therapeutischen Reitens sind groß und sprechen den Teilnehmern auf der körperlichen, psychischen und seelischen Ebene an. Spielerisch läßt sich mit dem Co-Therapeuten Pferd an motorischen und sozial-integrativen Defiziten arbeiten und gleichzeitig wird auch noch das Selbstbewusstsein gestärkt. Wer 500 kg Lebendmasse zu bewegen vermag, kann stolz auf sich sein!

Beim Umgang und bei der Versorgung des Tieres lernen die Kinder, Verantwortung zu übernehmen. Das Pferd als sanftes und neugieriges Wesen macht die Kontaktaufnahme auch unsicheren und zurückhaltenden Kindern zu ihm leicht. Es spiegelt zu jeder Zeit das Verhalten seines Gegenübers, so dass Benimmregeln ohne viele Worte klar werden. Dem Pferd ist völlig gleichgültig, wie ein einzelner Mensch aussieht, woher er kommt oder welche Defizite er aufweist. Projekte im Rahmen von Integration und Inklusion sind daher hervorragend für die Reittherapie geeignet.

Mit dem Angebot sind vor allem Kinder und Jugendliche angesprochen. Denkbar ist das zum Beispiel im Rahmen eines Kindergartenprojektes, als Schul-AG oder während eines Klinikaufenthaltes.

Wenn Sie weitere Informationen suchen, können Sie sich bei Julia Scheidle unter 0176/71 33 23 35 melden.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]